Meine ganz persönlichen Lieblings-Tools für das Onlinebusiness 

 

Als ich mich Ende 2016 entschied, in die Selbstständigkeit zu gehen, dachte ich dabei nicht im Entferntesten an ein Onlinebusiness. Überhaupt hatte mein damaliger Businessplan sehr wenig mit dem zu tun, was mir heute ein Herzensanliegen ist:

Frauen (ich nenne sie Freiheitsheldinnen) auf ihrem Weg in die berufliche Freiheit zu unterstützen. Damit sie mit dem, was sie lieben und richtig gut können, ein nachhaltiges Business aufbauen können. Welches nicht nur sie und ihre Wunschkundinnen glücklich macht, sondern auch ein freies, selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Sprich: wenn du nicht davon leben und gut für dich sorgen kannst, haben auch deine Kundinnen nichts davon.

Vom Onlinebusiness hatte ich am Anfang überhaupt keinen Plan, ich hatte zwar viel darüber erfahren, wie größere Firmen ihr Onlinemarketing managen, doch hatte das wenig mit den Bedürfnissen von Einzelunternehmerinnen zu tun.

Diese „Onlinewelt“ interessierte und faszinierte mich, doch es war alles sehr verwirrend. Es glitzerte links und funkelte rechts, hier gab es ein neues Tool, dort ein anderes und irgendwann hatte ich keinen Plan mehr. So viele Tools, so viele Meinungen und so viel verschwendete Zeit …

Durch den intensiven Austausch mit anderen Solopreneurinnen, zeitintensive Recherchen und immer wieder Ausprobieren, Testen, Verwerfen und Neu-Entdecken, habe ich mir mit der Zeit ein stattliches Repertoire an Werkzeugen und Hilfsmitteln zusammengestellt, das mich bei meiner täglichen Arbeit begleitet und welches ich nicht mehr missen möchte.

Als Grafik-/Webdesignerin und Coach unterstütze ich täglich Frauen dabei, ihr eigenes (Online-)Business aufzubauen. Dabei verrate ich ihnen natürlich, mit welchen Werkzeugen ich selbst arbeite. Vor einiger Zeit fing ich damit an, Tutorials aufzunehmen, die ich direkt weitergeben konnte. Das war viel effektiver, als die Tools unter „vier Augen“ vorzustellen. So konnten meine Kundinnen die Tutorials in Ruhe immer wieder anschauen und darauf zurückgreifen, wenn Fragen auftauchten. Toller „Nebeneffekt“: wir konnten die gemeinsame 1:1-Zeit noch fokussierter für die gemeinsame Arbeit nutzen, ohne an der „Technik hängenzubleiben“.

 

Ich glaube, dass auch dir diese Online-Werkzeuge den Einstieg in das Onlinebusiness sehr erleichtern können. Du brauchst keine stundenlange Recherche, um dich durch viele Anleitungen zu arbeiten, von denen du am Ende gar nicht weißt, ob sie für dich überhaupt taugen. Und so entstand meine Freiheitsheldinnen Onlinebusiness Werkzeugkiste mit den (für mich) 14 wichtigsten Tools für den Start in dein Onlinebusiness.

Doch was ist da eigentlich so drin in meiner persönlichen Onlinebusiness Werkzeugkiste?

 

Da finden sich Tools, die dir das Buchen und Durchführen von (Online-)Treffen und die Zusammenarbeit mit deinen Kunden erleichtern und ermöglichen. Dir dabei helfen, Grafiken für dein Onlinemarketing und deine Website zu erstellen. Ich verratee dir auch, mit welchem Werkzeug ich meine Newsletter gestalte und verschicke.

Wenn du planst, demnächst Onlinekurse mit in dein Angebot aufzunehmen, findest du auch hier das passende Tool für die Erstellung von Bildschirmfilmen und Kursvideos und eine Plattform, die deine Filme hostet (sicher aufbewahrt und sie dir zur Weitergabe zugänglich macht), damit du sie auf deine Webseite einbinden kannst.

Außerdem habe ich kleine Helferlein, die deinen Auftritt auf Facebook und Instagram noch professioneller und sicherer machen. Und ich zeige dir zwei Dienste/Tools, die dir beim „Gefundenwerden“ auf Google helfen können. Das „große Thema“ SEO (Suchmaschinenoptimierung) ist natürlich noch viel komplexer, aber dies könnte ein kleiner Einstieg für dich sein.

 

Meine 14 Lieblings-Online-Werkzeuge

 

Welche Tools sind das und was können die?

 

Du kannst:

• Audiogramme mit Headliner erstellen (aus einer Sprachdatei ein Video machen, das du auf Facebook, Instagram oder deiner Website teilen kannst)

• Videos über Vimeo bereit stellen (z.B. das erstellte Audiogram)

• mit dem PlugIn Yoast Seo deine WordPress-Seite für die Darstellung auf Facebook und für die Google-Suche optimieren

• dein Unternehmen bei Google My Business eintragen und  einen Eintrag in die Google Map bekommen

• Visitenkarten bei der Onlinedruckerei Moo bestellen (ja, auch in Onlinezeiten halte ich den wohldosierten Einsatz von Visitenkarten durchaus für wichtig – aber besonders müssen sie sein!)

• Terminbuchungen mit Terminland automatisieren

• Onlinemeetings mit Zoom durchführen

Camtasia für Bildschirmaufnahmen, Filmbearbeitung und Filmausgabe nutzen

MailChimp für den Aufbau deiner E-Mail-Liste einsetzen

• mit Pretty Links aus „hässlichen“ Links schöne machen

• mit Trello Projekte planen, Ideen sammeln und sie mit anderen teilen

• mit WeTransfer große Datenmengen unkompliziert verschicken

• mehrere Links mit Linktree in deinem Instagram-Profil unterbringen

• mit Canva individuelle Grafiken für Facebook, Instagram und Website erstellen

Ich würde mich freuen, wenn du das eine oder andere Lieblingstool für dich dabei entdeckst und wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren. Schreib mir gern, wenn du ein ganz besonderes Werkzeug hast, dass ich auch mit in meine Werkzeugkiste aufnehmen sollte.

 

Deine Anne von frauHdesign.

Wenn du Lust bekommen hast, zusammen mit mir in alle Tools hineinzuschauen und herauszufinden, welche für dich und dein Business hilfreich und sinnvoll sind, schau mir einfach über die Schulter. Ich habe zu allen Lieblingstools kleine Tutorials aufgenommen.

Mehr Infos und einen Einblick in die Werkzeugkiste findest du hier. Die ersten beiden Tools kannst du dir sofort anschauen.